Brainless AI?

Künstliche Intelligenz gibt es nicht zum Nulltarif und sie ist auch kein Selbstläufer, oder etwa doch?!

Die Erwartungshaltung gegenüber Künstlicher Intelligenz wird – wie soll es anders sein – vom Film geprägt. Der knuffige R2D2 steht sinnbildlich für die Inkarnation computerbasierter Intelligenz, während C3PO eine nervige weil persönlichkeitsgesteuerte Weiterentwicklung der Funktionsumfänge der rollenden Blechdose darstellt. Aber trifft das die Sache im Kern?

Sowohl R2D2 als auch C3PO weisen klare Persönlichkeitsstrukturen auf, aus denen sich im Rahmen der Handlungen Aufgabenfelder ergeben. Zwar folgen die Charaktere Anweisungen ihrer übergeordneten Personen, die Lösungsfindung wird aber eher selten vorgegeben sondern erfolgt kreativ.

Bei der aktuellen KI sitzt die Kreativität jedoch hinter dem Rechner in Form eines Programmierers. Aufgaben werden nicht erkannt sondern müssen klar gestellt werden. Auch sind die derzeitigen Systeme lediglich in der Lage, dedizierte Aufgaben zu lösen. Kombinationen verschiedener Systeme sind mir aktuell nicht bekannt.

Selbstbild, Fremdbild – nicht nur für unsere eigene Persönlichkeit sondern auch das Empfinden von Künstlicher Intelligenz ist also durchaus trügerisch. Wir trauen der Technologie mehr zu, als sie zu leisten vermag.

Besonders auffällig wird das beim Automatisierten Fahren, gerade wenn man sich das Desaster von Tesla vor Augen hält. Obwohl (mittlerweile) die Assistenten dieser Marke nur als Unterstützer beworben werden, versuchen Nutzer die Grenzen auszuloten. Das ist ein klarer Missbrauch der Systeme.

Aber nicht nur die Menschen überschätzen die Möglichkeiten von KI, bzw. unterschätzen deren Risiken.

Einen Angriff der Killerroboter haben wir sicher vorerst nicht zu erwarten, falsche Beurteilungen durch Ranking- und Scoringsysteme umso mehr. Hier liegt der Teufel wieder einmal im Detail. Zusammenhänge, die logisch erscheinen, sind es teilweise gar nicht. Einem KI-System fällt das aber nicht auf. Was irgendwann auffällt, sind die Konsequenzen, verweigerte Kredite trotz realer Kreditwürdigkeit, schlechter Social Score u.s.w. wird uns irgendwann in unseren Freiheiten behindern.

Eingriffe durch die Politik sind hier (bisher) dank Lobbyarbeit selbstüberschätzender Unternehmen und technikgläubiger Politiker nicht zu erwarten. Leider.

Auch hier gilt es für die Zukunft: Aufpassen!

 

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.