Always online

Unsere Smartphones machen es vor, Computer sind es ebenfalls – permanent online. Was uns das Leben (scheinbar) so bequem macht, birgt aber nicht nur einen gewaltigen Pferdefuß.

Permanente Erreichbarkeit und Updates aus der ganzen weiten Welt fluten Kopf und Zeitbudget, strapazieren Aufmerksamkeit und Konzentration. Gleichzeitig lassen uns die Nachrichten in unsere jeweilige Blase abdriften, ohne dass wir es irgendwie beeinflussen können. Diese Blase ist es, die mir Sorgen bereitet. Zunächst selbst gewählt, wird sie durch technische Einrichtungen, den berühmt berüchtigten Algorithmen verfestigt, vertieft, verfeinert.

Always online in der KI

Artifical Intelligence eben, dieses statistische Verfahren, das als Werbeslogan begann und sich in das Vertrauen vieler Köpfe eingeschlichen hat. Immerhin – KI wird immer öfter als gefährlich eingestuft. Dystropien mit menschenmordenden Maschinen werden prognostiziert. Auch wenn dieser Gedankengang gar nicht so realitätsfern ist, die Gefährlichkeit liegt aber viel eher im Filtern von Informationen, ob gewollt oder nicht, ob gewünscht oder nicht.

Wir fragen uns oft, warum Querdenker1 derart schnell in ihre surrealen Welten abdriften können. Es erscheint absurd, dass gut qualifizierte Menschen, teilweise mit tiefem Detailwissen und -verständnis in Gedankengänge abrutschen, die “offensichtlich” falsch sind.

Waffe Algorithmus

Algorithmen von Suchmaschinen oder auch sozialen Medien werden darauf trainiert, dem Benutzer die für ihn “zielführenden” Informationen bereitzustellen. Geht man also initial in eine “abstruse” Richtung, folgen die Filter dieser Entscheidung und nehmen sie als vom Benutzer priorisiert war. Besondern fällt das auf, wenn man z.B. mal einfache Recherchen zu Themen “aus Neugier” macht und auf einmal genau diese Informationen auf allen Kanälen plötzlich auf einen einströmen.

Dystropie KI

Dystropie KI ist schon voll in Aktion, sie wirkt und spaltet unsere Gesellschaft, priorisiert Meinungen vor Fakten, verhindert Gegendarstellungen. Die Angst ist gerechtfertigt, wenn auch aus einer ganz anderen Richtung als erwartet.

Wir leben in einer Matrix, wenn auch völlig anders, als uns Neo und Morpheus glauben machen. Befreien wir uns, kämpfen wir nicht mit Waffen sondern Petitionen und Gesetzen gegen die Allmacht der Algorithmen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.